1. Startseite
  2. Material
  3. Zeit fürs Testbild: „Mono Lamp“ von Simon Forgacs
Das Testbild als leuchte - "Mono Lamp" von Simon Forgacs (Foto: Bence Szemerey)

Zeit fürs Testbild: „Mono Lamp“ von Simon Forgacs

Kindheitserinnerungen werden wach: Der Ungar Simon Forgacs entwickelte eine Designerleuchte aus einem historischen TV-Testbild.

Mittels eines Testbilds kann die Qualität eines Bildschirms beurteilt werden. Wenn das farbenprächtige Bild auf dem Monitor erschien, wusste man in Deutschland bis in die 1990er Jahre: Wieder zu lang ferngesehen heute, Zeit, ins Bett zu gehen. Das Testbild wurde nach dem offiziellen Sendeschluss der Fernsehanstalten eingeblendet.

Viele haben deshalb (Kindheits-)Erinnerungen an das Testbild, auch ich. Deswegen fiel mir Simon Forgacs nostalgische Testbild-Leuchte, die das historische Testbild wieder zum Leben erweckt und zum ständigen Teil der Wohnungseinrichtung macht, gleich (angenehm) auf.

Der Designer aus Ungarn nahm die Crowdfunding-Seite Indiegogo in Anspruch, um sein Projekt zu finanzieren. Die Leuchte kam an: Nicht nur berichteten in den letzten Wochen viele angesehene Magazine, auch die Nutzer zeigten sich interessiert und schossen Forgacs den benötigten Betrag vor.

Das Testbild als leuchte - "Mono Lamp" von Simon Forgacs (Foto: Bence Szemerey)

Dort schreibt Forgacs über die seine Beweggründe, die schmucke Leuchte zu kreieren: „Als Kind war ich fasziniert davon, wie cool Testbilder auf dem TV-Monitor aussahen. Die schrägen geometrischen Formen, die kräftigen Farben und die Tatsache, dass sie sich in derselben Box wie „Star Wars“ und „Back To The Future“ befanden, hypnotisierten mich jedes Mal. Es ergab überhaupt keinen Sinn, aber ich ich liebte es.“

Simon Forgacs: „Mono Lamp ist eine Designerleuchte, die von TV-Testbildern und Kindheitserinnerung inspiriert ist.“

Umgesetzt hat Forgacs die Leuchte als eine Art Globus mit Testbild-Oberfläche. Als Basis dient eine Platte aus Eichenholz und ein Ständer aus Aluminium, auf denen die „Mono Lamp“ zum Stehen kommt. Zudem gibt es sie nicht nur in bunt, auch eine schwarz-weiße Variante ist geplant. Das Leuchtmittel kann einfach durch ein anderes ersetzt werden. Produziert wird in Italien.

Wer sich interessiert, muss allerdings etwas investieren: 175 Euro zuzüglich des Versands schlagen für die „Mono Lamp“ zu Buche. Wer über Indiegogo ordert, erhält einen Rabatt von 45 Euro – was unterm Strich aber immer noch einen Preis von 130 Euro bedeutet. Die Auslieferung soll voraussichtlich im April 2017 beginnen.

© Fotos: Bence Szemerey
Entdeckt auf: nerdcore.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorheriger Beitrag
Skulpturaler Leuchtenlooping: „Loop Giant“ von Himmee
Nächster Beitrag
Schreibtischleuchte „Boom“ von Tom Dixon: Schönheit aus Zylindern und Röhren

Verwandte Artikel

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü