1. Startseite
  2. 2010
  3. Schwebende Lampe erobert Kickstarter: „Flyte“ von Simon Morris
Schwebende Lampe: "Flyte" von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe erobert Kickstarter: „Flyte“ von Simon Morris

Eine schwebende Lampe nimmt gerade die Crowdfunding-Plattform Kickstarter im Sturm: „Flyte“ schwebt über einer hölzernen Platte, Magnetismus macht es möglich.

Es ist nicht das erste Projekt, bei dem sich Simon Morris der Kräfte von Magnetfeldern bedient. So experimentierte er bereits mit schwebenden Hooverboards, Schuhen und Lautsprechern. Nun will der schwedische Designer mit der „Flyte“-Lampe erstmals ein Produkt zur Serienreife bringen. Die Vorzeichen stehen gut, weil der Schwarm offenkundig Lust auf die Lampe hat: Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat die Lampe den erforderlichen Betrag bereits zusammen – nur wenige Tage nach dem Start der Aktion.

Inspiriert von Nikola Teslas Visionen von der drahtlosen Energieübertragung, fängt die Birne automatisch an zu leuchten, wenn man sie über der hölzernen Basis platziert. Sie kann aber auch ausgeschaltet werden, wenn man den Holzsockel berührt. Beim Basismaterial setzt Morris auf das Holz von Eiche, Walnuss und Esche. Als Leuchtmittel kommt eine LED-Birne zum Einsatz, die nur wenig Strom benötigt und über viel Durchhaltevermögen verfügt: Bis zu 50.000 Stunden soll sie brennen können, bei zwölf Stunden am Tag sind das 11 Jahre.

Morris nutzt bei „Flyte“ zum einen das Prinzip der magnetischen Abstoßung. Magnetfelder halten die Lampe an ihrem Platz. Die Energie wird induktiv übertragen. Laut Presseinfo kann man mit dem Sockel auf Smartphones aufladen, sofern sie die Technik unterstützen. Batterien kommen nicht zum Einsatz. Im Herbst 2015 soll der erste Schwung verschickt werden. Mit einem ähnlichen Prinzip sorgte vor einigen Jahren die Lampe „Crealev“ für Aufsehen. (Quelle)

Schwebende Lampe: "Flyte" von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe: „Flyte“ von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe: "Flyte" von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe: „Flyte“ von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe: "Flyte" von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Schwebende Lampe: „Flyte“ von Simon Morris (Foto: Simon Morris)

Vorheriger Beitrag
Euroluce 2015: 13 neue Designerlampen von der Lichtmesse in Mailand
Nächster Beitrag
Originell, klein und kabellos: Mobile Lampe „FollowMe“ von Inma Bermúdez

Auch sehr lesenswert:

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü