1. Startseite
  2. 2010
  3. Designklassiker in spe: “ISP”-Leuchte von DWC éditions
"ISP" von Ilia Sergeevich Potemine für DWC éditions (Foto: DWC éditions)

Designklassiker in spe: “ISP”-Leuchte von DWC éditions

Mit der “ISP”-Leuchte von Ilia Sergeevich Potemine hat DWC éditions einen Designklassiker in spe in der Pipeline.

Wer auf klassische, vom Bauhaus inspirierte Leuchten steht, hat DWC éditions aus Frankreich vermutlich auf dem Zettel. Das junge Unternehmen, gegründet 2008, produziert auch die berühmte “La Lampe Gras” von Bernard-Albin Gras aus dem Jahr 1921. Die Leuchte gehört zu den größten Klassikern des Industriedesigns in Frankreich.

Nun also “ISP”. Die längliche Leuchte erweiterte in diesem Frühjahr das Sortiment des französischen Herstellers. Die drei Buchstaben stellen ein Akronym des Namens ihres Schöpfers dar. Ihr Designer Ilia Sergeevich Potemine lässt “ISP” gänzlich ohne Schalter auskommen. Stattdessen setzt er auf Mechanik, elektrische Kontakte und LEDs.

Unter Zuhilfenahme von Marmor und Messing kreierte Potemine Versionen für Wand und Tisch. Mit ihrem Äußeren aus Messing und dem abnehmbaren Hütchen verströmt die längliche Leuchte trotz ihres minimalistischen Designs ein gewisses technoides Flair, das sich auch in Jule Vernes U-Boot Nautilus gut gemacht hätte. DWC éditions vergleicht es mit dem klappbaren Rumpf eines Flugzeuges.

Designklassiker in spe: "ISP" von Ilia Sergeevich Potemine für DWC éditions (Foto: DWC éditions)

Steampunk vielleicht? Aufmerksame Leser*innen werden sich erinnern: Das Genre vermählt futuristische Gerätschaften mit dem Look des 19. Jahrhunderts. Eine Auswahl schöner Steampunk-Leuchten habe ich vor einiger Zeit mal zusammengestellt. Zumindest als Wandleuchte haftet “ISP” auch etwas fackelhaftes an. Wie auch immer: Die Eleganz der “ISP”-Leuchte lässt sich nicht wegdiskutieren.

Um “ISP” aufleuchten zu lassen, zieht man den Zylinder mit den LEDs mittels eines kleinen Griffs aus dem sie umgebenden Tubus aus Messing. Wie weit, bestimmt der Nutzer / die Nutzerin selbst. Wer viel Licht benötigt, zieht etwas mehr, wer es gerne etwas kuscheliger hätte, etwas weniger. Ein wirklich schönes Konzept, das Freunde finden wird, oder?

© Fotos: DWC éditions

"ISP" von Ilia Sergeevich Potemine für DWC éditions (Foto: DWC éditions)

 

Vorheriger Beitrag
Oluce: Drei Designikonen feiern Geburtstag
Nächster Beitrag
Bunter Zwerg: Akkuleuchte “Bicoca” von Christophe Mathieu für Marset

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü