1. Startseite
  2. 2010
  3. Lebendige klassische Moderne: „Tango“-Leuchten von Paul Matter
"Tango 2" von Paul Matter (Foto: Paul Matter / Neben Ningthoujam und Sourabh Saxena)

Lebendige klassische Moderne: „Tango“-Leuchten von Paul Matter

Mit den Designerlampen seiner „Tango“-Kollektion greift das Label Paul Matter den Minimalismus der klassischen Moderne auf.

In Einrichtungsfragen ist der Blick zurück schon seit Längerem salonfähig, Leuchten im Retro-Stil oder gar die Originale von damals erfreuen sich ungebrochen großer Beliebtheit. Erst kürzlich hatte ich auf die neue Kollektion des französischen Herstellers Magic Circus Éditions hingewiesen, die sich optisch unter anderem an Art-déco sowie den 1920er und 1930er Jahren orientieren.

Die neue „Tango“-Kollektion der indischen Manufaktur Paul Matter schlägt in die gleiche Kerbe. Sie referenziert deutlich den Minimalismus der klassischen Moderne.

Besonders das Drehgelenk in der Aufhängung fällt gleich ins Auge, mit dem sich der Leuchtenkopf ausrichten lässt. Knickt man es ab, erinnert das Gestänge an einen abgeknickten menschlichen Arm. Ein schönes Detail, das die „Tango“-Leuchten in der Tat zum Hingucker macht.

Kreativdirektor Nikhil Paul, ein Fan des italienischen Architekten und Designers Gio Ponti, erläutert gegenüber elledecor Indien: „Wir wollen skulpturale Formen kreieren, die gleichzeitig funktional und praktisch sind. Die ‚Tango‘-Kollektion entstand zufällig während des Experimentierens mit einer althergebrachten Komponente – dem Drehgelenk -, das im 20. Jahrhundert benutzt wurde.“

Gegründet 2015, fertigt das Label alle Leuchten in Neu Delhi per Hand. Als Materialien kommen Stahl, Messing und Kupfer zum Einsatz, für die Zukunft sind aber auch Ausführungen aus Stein und Leder geplant. Die Lampenschirme der Leuchten „Tango 1“ und „Tango 2“ bestehen aus Glas.

Mehr:
Funktional, schlicht und zeitlos: 5 berühmte Bauhaus-Lampen
Designklassiker: 5 legendäre Lampen aus den 1950er Jahren

Bei den Leuchten aus Messing wird eine traditionelle indische Technik zum Formen und Patinieren angewendet. Auf diese Weise wird eine besonders sanfte, weiche Lichtabstrahlung erzielt, heißt es in einem Bericht bei dezeen. Die Tango-Kollektion umfasst außerdem einen Kerzenständer.

gesehen bei: yatzer

© Fotos: Paul Matter / Neben Ningthoujam und Sourabh Saxena

"Tango 2" von Paul Matter (Foto: Paul Matter / Neben Ningthoujam und Sourabh Saxena)

„Tango 2“

"Tango 3" von Paul Matter (Foto: Paul Matter / Neben Ningthoujam und Sourabh Saxena)

„Tango 3“

Vorheriger Beitrag
Ausgelassen tanzende Lichtpunkte: Pendelleuchte „Clava Dine“ von Vita
Nächster Beitrag
Ikea: LED-Tischleuchte „Riggad“ mit iF Design Award 2016 ausgezeichnet

Auch sehr lesenswert:

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü