1. Startseite
  2. 1920
  3. Willkommen zurück: Midgard legt “Maschinenleuchte” neu auf
Die berühmte "Maschinenleuchte" von Midgard (Foto: Midgard)

Willkommen zurück: Midgard legt “Maschinenleuchte” neu auf

Frohe Kunde für alle Fans alter Leuchten: Das traditionsreiche deutsche Leuchtenlabel Midgard feiert im Januar seine Wiederauferstehung.

Midgard-Leuchten gehören auf Ebay zu den begehrtesten Lichtspendern – von Kaiser-Leuchten oder ähnlich populären Designklassikern von Arne Jacobsen, Poul Henningsen oder ähnlichen Kalibern einmal abgesehen. Die Beliebtheit kommt nicht von ungefähr, wie ein Blick auf die fast 100-jährige geschichte des Unternehmens zeigt.

Mit ihrer schlichten, funktionalen Form und ihrer robusten Machart gehörten sie zu den ersten Modellen, in denen sich die späteren Grundsätze des Bauhaus andeuteten. Nicht umsonst war Midgard-Gründer Curt Fischer, der das Unternehmen 1919 im thüringischen Auma aus der Taufe hob, persönlich mit Walter Gropius bekannt. Letzterer nutzte in seinem Büro den “Typ 113” von Midgard.

Erfinder des lenkbaren Lichts

Fischer gehörte zu den Pionieren des “lenkbaren Lichts”. Er entwickelte die “Lenklampe”, deren Licht sich flexibel ausrichten ließ. Einmal auf dem Markt, trat das Prinzip in den 1920er und 1930er Jahren einen unaufhaltsamen Siegeszug an. Die “La Lampe Gras” von Bernhard Albin-Gras darf als weiteres, aber eben etwas später entstandenes prominentes Beispiele des neuen Prinzips gelten.

Alle drei Midgard-Modelle auf einen Blick (Bilf: Midgard)

Nach dem Krieg und Gründung der DDR kontrollierte der Staat das Werk, u.a. belieferte es Ikea mit seiner federzugleuchte, bevor es nach der Wende von Fischers Sohn und dessen Töchtern fortgeführt wurde. 2011 musste das Unternehmen die Insolvenz anmelden.

Drei klassische Modelle von Midgard

Nun gibt es frohe Kunde für alle Fans der markanten, wunderschönen Leuchten: Bald sind sie nicht mehr auf die Auktionsplattform angewiesen. Von Hamburg aus wollen David Einsiedler und Joke Rasch die Marke zu neuer Blüte führen. Beide übernahmen die Firma im Jahre 2015 mitsamt vieler Originalzeichnungen und -werkzeuge sowie die Rechte an drei klassischen Midgard-Modellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der Fertigung befinden sich die in den 1930er Jahren entstandene, modulare Maschinenleuchte, die Lenkleuchte und die Federzugleuchte. Auf der offiziellen Webseite heißt es, alle Leuchten würden vollständig mit Originalwerkzeugen produziert. Zuerst produziert wird die Maschinenleuchte, die als Tisch-, Tischklemm-, Steh- und als Deckenleuchte erhältlich sein wird.

Der Relaunch wird im Rahmen der Interior Design Week Köln “Passagen” (Webseite des Veranstalters), die am kommenden Montag startet, gefeiert.

© Fotos: Midgard

Die berühmte "Maschinenleuchte" von Midgard (Foto: Midgard)

Vorheriger Beitrag
Beliebt bei Kickstarter: “Heng”-Leuchte von Li Zenwen
Nächster Beitrag
Hängt sie auf! Hängt sie auf! Simon Dieners kabellose Leuchte “Pong”

Verwandte Artikel

Menü