1. Startseite
  2. 2010
  3. “All in”: Die erste vollständig 3D-gedruckte Leuchte der Welt
"All in" von Leon Laskowski

“All in”: Die erste vollständig 3D-gedruckte Leuchte der Welt

Die kleine Tischleuchte “All in” entsteht (fast) fertig montiert im 3D-Drucker.

Mich faszinieren der 3D-Druck und die Vorteile, die er bereits bietet und künftig bieten könnte. Deshalb mache ich neue Leuchten, die mittels dieses Verfahrens entstanden sind, gerne zum Thema. Die letzten Beispiele waren die “Plant Lamps” von Kiki van Eijk und die mit einem witzigen Münzschlitz versehene “Dina”-Leuchte des kolumbianischen Moak Studios. Beide stammen zu einem Gutteil aus dem 3D-Drucker, aber eben nicht ganz.

Geht es nach dem Berliner Designer Leon Laskowski, sind die produktiven Möglichkeiten des 3D-Drucks noch lange nicht ausgeschöpft. Wo er recht hat, hat er recht: Wichtig ist die Druckdatei. Wo ein Drucker steht, ist egal. Auf diese Weise können jede Menge Transportwege entfallen. Werkzeuge, Gussformen und Montagelinien werden obsolet.

Mit seiner “All In”-Leuchte hat er die Grenzen des Verfahrens neu ausgelotet. Das Ergebnis: eine total reduzierte Leuchte, die hinsichtlich ihrer Funktion und des Materials ganz auf Effizienz ausgelegt ist.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

“All In” entsteht in einem Durchlauf (fast) vollständig in der Maschine – und kommt gar fertig montiert und platzsparend gefaltet heraus. Nur LED-Leuchtmittel, Kühlkörper und Elektronikkomponenten müssen nach dem Druck noch eingesetzt werden. Damit das Licht ausgerichtet werden kann, verfügt die gerade einmal 400 g schwere Leuchte über eigens entwickelte Reibscharniere, die den Lampenarm in Position halten.

Lasersinterung nennt sich das zugrundeliegende 3D-Druckverfahren, bei dem mithilfe eines Laserstrahls ein ein polyamidbasiertes Pulver zum Schmelzen gebracht wird. Schicht für Schicht, bis das Bauteil fertig ist. 56 Leuchten können in einer Standardanlage gleichzeitig produziert werden – fertig gefaltet und bereit zum Abtransport.

Ein sehr starkes Konzept, finde ich – das übrigens auch schon so manchem Preisrichter gefiel: Für “All In” gab es den Lucky Strike Junior Designer Award 2017. Chapeau!

© Fotos: Leon Laskowski

Vorheriger Beitrag
Licht im Garten: Aktuelle Trends in der Außenbeleuchtung
Nächster Beitrag
Neue Preiszeit: Red Dot Award 2018 – Leuchten-Sieger und -Highlights

Weitere spannende Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü