1. Startseite
  2. 2010
  3. Leuchten wie gedruckt: „Plant Lamps“ von Kiki van Eijk
Lampen aus dem 3D-Drucker: "Plant Lamps" von Kiki van Eijk

Leuchten wie gedruckt: „Plant Lamps“ von Kiki van Eijk

Kiki van Eijks „Plant Lamps“ wirken wie frisch gepflückt, stammen aber aus dem 3D-Drucker.

Wohin geht die Reise künftig in Sachen Leuchtendesign? Fakt ist: Vielerorts hat man sich bereits auf die Suche gemacht nach alternativen Materialien – und ist auch fündig geworden. So gibt es Leuchten aus allerlei biologisch abbaubaren Werkstoffen.

Aber auch Plastik steht noch hoch im Kurs. Es sei nur an die „AK 2“-Arbeitsleuchte aus einem Filzstoff, der aus recycelten PET-Flaschen besteht, erinnert. Oder an das Upcycling-Projekt „PET-Lamps“ von Alvaro Catalán der Ocón, der sich von den Massen an Plastikmüll im kolumbianischen Amazonas inspirieren ließ. Upcycling dürfte generell weiter an Bedeutung gewinnen, siehe die Dosenleuchten von Iliüi Nobili Güida oder diese Sammlung schmucker Leuchten aus alten Flaschen.

Interessant wird auch sein, wie sich der 3D-Druck entwickelt. Die Produktion von Leuchten direkt am Computer birgt viel gestalterische Freiheit. Beispiele habe ich im Blog bereits einige vorgestellt: „Section“ von Marco Lafiandra, Alessandro Zambellis „Maggiolina“ oder „Dana“ von Luis Arravillaga. Die Technik hält zunehmend nicht nur in der Medizin, sondern auch andere Gebiete wie Mode oder Museumswesen Einzug.

Lampen aus dem 3D-Drucker: "Plant Lamps" von Kiki van Eijk

Auch auf der Dutch Design Week gab es eine Leuchte aus dem 3D-Drucker zu sehen, die in ihrer Form mal auf etwas anderes setzt als auf eine Kugelform. Kiki van Eijk heißt ihre Schöpferin. Van Eijk, 1978 geboren, absolvierte ihre Ausbildung an der Design Academy Eindhoven.Auf ihrer Kundenliste stehen klingende Namen wie Moooi, Häagen-Dazs oder Hermés.

Mittlerweile hat sie sich mit Joost van Bleiswijk selbständig gemacht. Die Eröffnung ihres gemeinsamen Studios feierten sie mit der Ausstellung „The Tinkering Labs“, deren Teil die so genannten „Plant Lamps“ waren.

Inspiriert durch einen Spaziergang im Garten, schuf sie sehr organisch anmutende Leuchten, deren Produktion verschiedene Techniken wie Zeichnung, Bildhauerei und eben 3D-Druck kombiniert. In der Tat erinnern die „Plant Lamps“ an Blumen, deren Stängel sich unter dem Gewicht der glockenförmigen Blüten biegen. Gedruckt wird mit Bio-Plastik. Als Leuchtmittel kommen LEDs zum Einsatz. Die Basis der Stehleuchte besteht aus Beton. Man muss schon zweimal hinschauen, oder?

© alle Fotos: Kiki van Eijk

Lampen aus dem 3D-Drucker: "Plant Lamps" von Kiki van Eijk

Vorheriger Beitrag
Nachhaltige Beleuchtung: Pendelleuchte „Cartoni 900“ von Wisse Trooster
Nächster Beitrag
Ikea traut sich: OLED-Leuchte „Vitsand“ vorgestellt

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü