1. Startseite
  2. 2010
  3. Neue Leuchten von Formafantasma für Flos: Minimal, aber maximal
"WireRing" von Formafantasma

Neue Leuchten von Formafantasma für Flos: Minimal, aber maximal

Auf der Euroluce 2017 hat Flos zwei Leuchten des niederländischen Duos Formafantasma vorgestellt, die definitiv zwei Blicke wert sind.

Etwas stiefmütterlich liegt das Stromkabel bei einigen Leuchten daneben, der Fokus liegt klar auf der Leuchte selbst. Natürlich: Es gibt bunte Textilkabel, die einem Design bisweilen den letzten Pfiff geben. Doch so konsequent wie Formafantasma haben bislang nur wenige das Kabel zum integralen Bestandteil einer Leuchte gemacht.

Auf der diesjährigen Euroluce in Mailand, dem alle zwei Jahre stattfindenden Hochamt der Lichtbranche, war das Duo mit den zwei Leuchten “WireRing” und “Blush Lamp” vertreten. Beide entstanden für den italienischen Hersteller Flos, der seine Neuheiten in Mailand auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern präsentierte – darunter neue Leuchten von Michael Anastassiades, Konstantin Grcic und Philippe Starck. Großmeister des Designs, die im Blog alle bereits Thema waren.

Die “WireRing”-Leuchte setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: einem flachen Kabel und einem Ring, in dessen Innenseite ein LED-Streifen verbaut ist. Das Kabel dient nicht nur als Energielieferant, sondern auch als Halterung des an die Wand gedrückten Rings. Ein spartanischer Aufbau von überraschender Eleganz und Stimmigkeit.

"WireRing" von Formafantasma

Foto: Flos / Officine Mimesi

Auf seiner Webseite schreibt das niederländische Duo: “WireRing ist eine Übung in Reduktion: Reduziert auf die wesentlichen Komponenten, liefert die Leuchte das Maximale mit dem Minimalen.”

Das fehlende Licht in den Wintermonaten inspirierte Formafantasma zur “Blush Lamp”, der zweiten Leuchten, die in Mailand vorgestellt wurde. Dabei nutzt das Duo so genanntes Farbeffektglas, auch als dichroitisches Glas bezeichnet, das seine Farbe abhängig vom Betrachtungswinkel oder der natürlichen Lichteinstrahlung ändert.

Mittels des Glases entstehen auf der Wand farbige Reflektionen, die “die Erinnerung an einen langen Sommertag wecken” soll. Die “Blush Lamp” ist in drei verschiedenen Finishes (Aluminium, Schwarz und Weiß) und verschiedenen Farbreflektionen erhältlich.

Das Designduo Formafantasma setzt sich aus Andrea Trimarchi und Simone Farresin zusammen, die beide ein Studium an der Design Akademie in Eindhoven absolvierten. Mittlerweile leben und arbeiten sie in Amsterdam.

"Blush Lamp" von Formafantasma für Flos

Foto: Flos / Officine Mimesi

Vorheriger Beitrag
Blas! Mich! auf! “Blow Me Up” von Ingo Maurer
Nächster Beitrag
Verspielte Schlichtheit: “Filo” von Andrea Anastasio für Foscarini

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü