1. Startseite
  2. Zeit
  3. 1940
  4. Danish Design: 6 berühmte Lampenklassiker aus Dänemark
"AJ"-Stehleuchte von Arne Jacobsen (Foto: Louis Poulsen)

Danish Design: 6 berühmte Lampenklassiker aus Dänemark

Spätestens seit den 1950er Jahren erfreut sich das skandinavische Design bei Einrichtungsfans großer Beliebtheit. Diese 6 dänischen Lampenklassiker zeigen warum.

In der Nachkriegszeit schufen zahlreiche skandinavische Architekten und Produktdesigner zahlreiche Möbel und Leuchten, die zu Designikonen des 20. Jahrhunderts wurden. Es ist ihre Mischung aus minimalistischer Schlichtheit, großer Funktionalität und warmer Natürlichkeit, die Klassiker des Skandinavischen Designs bis heute zeitlos erscheinen lässt. Beim Material dominierten helles Holz und lackiertes Metall, ab Anfang der 1960er Jahre, etwa durch die Pionierarbeit von Verner Panton, auch Plastik.

Nicht nur funktional, sondern auch für jedermann erschwinglich und in großer Stückzahl produzierbar sollten sie sein. Der Erfolg des schwedischen Möbelhauses Ikea trug ebenfalls zur Verbreitung des skandinavischen Designs bei. Eine tragende Rolle spielten aber auch dänische Designerinnen und Designer, die von Ende der 1940er bis in die 1970er Jahre hinein mit ihren Entwürfen für Furore sorgten. Prominente Vertreter sind zum Beispiel der bereits erwähnte Panton, Poul Henningsen und Arne Jacobsen. Diese Liste fasst sechs berühmte Lampenklassiker aus Dänemark zusammen.

1. “The Pendant L037” von Hans Wegner

Im Laufe seines Berufslebens erschuf Hans Wegner zwar hauptsächlich Stühle, dass er sich jedoch auf auf Leuchten verstand, belegt der 1962 entstandene Klassiker “The Pendant” mit der Modellbezeichnung “L037”. Er wartet mit einem Metallschirm auf, in den als ein zentrales Designelement ein Bügel integriert ist. Über ihn lässt sich die Höhe der Lampe anpassen, ohne dass der Lampenschirm berührt werden muss. “The Pendant” wird seit 2012 vom dänischen Hersteller Carl Hansen produziert.

"The Pendant" von Hans Wegner (Foto: Carl Hansen)

“The Pendant” von Hans Wegner (Foto: Carl Hansen)

2. “AJ”-Leuchte von Arne Jacobsen

Der Architekt und Produktdesigner verantwortete ab Mitte der 1950er Jahre den Bau des SAS Royal Hotels in Kopenhagen. Jedoch entwarf er nicht nur das Gebäude, sondern auch die gesamte Inneneinrichtung des Hauses – vom Mobiliar über das Besteck bis hin zur Beleuchtung. Dabei entstand die “AJ”-Tischleuchte, die bis heute vom dänischen Hersteller Louis Poulsen hergestellt wird. Sie gehört zu den größten Klassikern der dänischen Moderne.

"AJ Tischleuchte" von Arne Jacobsen (Foto: Louis Poulsen)

“AJ Tischleuchte” von Arne Jacobsen (Foto: Louis Poulsen)

3. “Gräshoppa” von Greta Grossmann

Obwohl Greta Grossmann bereits Anfang der 1940er jahre in die USA emigrierte, prägt ein deutlicher Einfluss der skandinavischen Moderne ihre Arbeiten. Aber auch Elemente aus dem Bauhaus flossen in ihre Designs mit ein. Ihre Leuchte “Gräshoppa” entstand Ende der 1940er Jahre. Sie ist geprägt von einem Dreifuß-Stand und einem konischen Schirm. “Gräshoppa” wird heute vom dänischen Hersteller Gubi produziert und ist auch Tisch- oder Pendelleuchte erhältlich.

Lampenklassiker: "Gräshoppa" von Greta Grossmann (Foto: Gubi)

Lampenklassiker: “Gräshoppa” von Greta Grossmann (Foto: Gubi)

4. “Moon Lamp” von Verner Panton

Panton brachte den Kunststoff in die Welt des Designs. So besteht sein berühmter Panton Chair* in Gänze aus Plastik. Bei der “Moon Lamp”* setzte er aber noch auf Metall. Der dänische Designer ließ sich von den Phasen des Mondes inspirieren. Das Leuchtmittel im Inneren der Leuchte wird von zehn verschieden großen Lamellen verdeckt, die beweglich sind und sich nach Wunsch ausrichten lassen.

“Moon Lamp” von Verner Panton (Foto: Verpan)

5. “PH 5” von Poul Henningsen

Blendfreies Licht versuchte der dänische Designer Poul Henningsen mit seinen “PH”-Lampen zu kreieren, deren erster Entwurf Mitte der 1920er Jahre entstand. Am berühmtesten wurde neben der “PH Artichoke”* seine “PH 5”-Leuchte mit ihren charakteristischen drei Schirmen, die er im Jahr 1958 entwarf. Sie erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Hersteller das dänische Unternehmen Louis Poulsen.

PH 5 von Poul Henningsen (Bild: www.louispoulsen.dk)

PH 5 von Poul Henningsen (Bild: www.louispoulsen.dk)

6. “FJ”-Lamps von Finn Juhl

Nur sieben Jahre wurden die “FJ”-Lampen, die Finn Juhl im Jahr 1963 für Hersteller LYFA entworfen hatte, produziert. Ihr Clou: Der Lampenschirm besteht aus einem beweglichen und einem unbeweglichen Teil. Durch die Neuausrichtung des beweglichen Schirms kann der Nutzer Einfluss auf die Lichtrichtung nehmen. Nach langer Zeit als beliebtes Sammlerobjekt, werden Leuchten heute vom dänischen Unternehme OneCollection produziert.

"FJ"-Lamp von Finn Juhl (Foto: OneCollection)

“FJ”-Lamp von Finn Juhl (Foto: OneCollection)

Vorheriger Beitrag
Papierlampen aus Beton: “Like Paper” von Dua
Nächster Beitrag
Des Klassikers neue Kleider: Tischleuchte Anglepoise® Type 75 – Paul Smith

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü