1. Startseite
  2. 1960
  3. Die wilden 60er: Designklassiker “FlowerPot” von Verner Panton für &tradition (1968)
"FlowerPot" von Verner Panton (Foto: &tradition)

Die wilden 60er: Designklassiker “FlowerPot” von Verner Panton für &tradition (1968)

Unter den bekanntesten Designlampen der 1960er Jahre hat die “FlowerPot”-Leuchte von Verner Panton einen festen Platz. Bis heute erfreut sie sich größter Beliebtheit.

Dank Verner Panton wurden Möbel in den 1960er Jahren plötzlich knallbunt und überraschten mit neuen Formen. Der Däne übertrug als erster die Pop-Art von der Kunst in die Welt des Designs. Besonders die neuen Möglichkeiten des Kunststoffs hatten es ihm angetan. Sein frei schwingender, gemeinsam mit Hersteller Vitra produzierter “Panton Chair”* oder die 1968/69 von ihm neu eingerichtete Spiegel-Kantine machten ihn weltbekannt.

Bei seinen berühmten Leuchten “Moon Lamp” und FlowerPot setzte er jedoch auf Aluminium als Werkstoff. Entworfen 1968, inmitten einer von Studentenprotesten, Mondlandung oder Stanley Kubricks Kultfilm “2001 – Odyssee im Weltraum” genährten Aufbruchsstimmung, ist der Aufbau der “FlowerPot”-Leuchte ebenso schlicht wie wirkungsvoll. Zwei unterschiedlich große Halbkugeln erzeugen im Zusammenspiel ein schönes indirektes Licht, indem die kleinere der beiden das Licht des Leuchtmittels in die große Schale strahlt, die es wiederum in die Umgebung reflektiert, ohne dass Betrachter der FlowerPot geblendet würde.

1972 erhielt die Leuchte den “Gute Form”-Preis, wie der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland bis 2001 hieß. Die FlowerPot-Leuchte ist auch als Tisch- oder Gartenlampe und in den verschiedensten Farben* erhältlich, ganz dem aktuellen Trend entsprechend auch in kupfer. Produziert wird sie heute vom dänischen Hersteller &tradition, von dem auch die verwunschene Leuchte “Light Forest” stammt, die hier im Blog ebenfalls bereits Thema war.

Verner Panton, 1926 geboren im dänischen Gamtofte und 1998 gestorben in Kopenhagen, studierte zunächst an der Akademie der Schönen Künste in Kopenhagen, bevor er bis 1952 bei Arne Jacobsen als Assistent arbeitete. Nach einer längeren Reise quer durch Europa machte er sich ab 1955 mit einem eigenenen Designbüro selbständig und fortan mit bunten, experimentellen und extravaganten Entwürfen auf sich aufmerksam. Weitere wichtige Werke sind unter anderem der “Cone Chair” und die multifunktionale Wohneinheit “Living Tower” für Hermann Miller.

"FlowerPot" von Verner Panton (Foto: &tradition)

“FlowerPot” von Verner Panton (Foto: &tradition)

"FlowerPot" von Verner Panton (Foto: &tradition)

“FlowerPot” von Verner Panton (Foto: &tradition)

"FlowerPot" von Verner Panton (Foto: &tradition)

“FlowerPot” von Verner Panton (Foto: &tradition)

Vorheriger Beitrag
Kursives, leuchtendes “i”: Tischlampe “Italic Light” von Coordination Berlin
Nächster Beitrag
Eulenlampe is watching you: “Ti.Vedo” von Matteo Ugolini für Karman

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü