1. Startseite
  2. 1960
  3. Beliebter Klassiker aus Dänemark: “Semi”-Pendelleuchte von Claus Bonderup und Torsten Thorup (1968)
"Semi" Claus Bonderup und Torsten Thorup für Gubi (Foto: Gubi)

Beliebter Klassiker aus Dänemark: “Semi”-Pendelleuchte von Claus Bonderup und Torsten Thorup (1968)

Eine ebenso klare wie interessante Formgebung zeichnet die “Semi”-Pendelleuchte von Claus Bonderup und Torsten Thorup aus.

Bemannte Raumfahrt, Vietnamkrieg, 68er Bewegung, Kalter Krieg, Beatles oder Stones, Pop: Die zweite Hälfte der 1960er Jahre war knackevoll mit epochemachenden Begebenheiten, die Kultur und Gesellschaft nachhaltig prägten. Da erscheint es fast schon ein wenig konservativ, wie Claus Bonderup und Torsten Thorup aus Dänemark an ihre Pendelleuchte “Semi” herangingen.

Als Ausgangspunkt wählten Bonderup und Thorup zwei Viertelkreise, die mit dem Rücken zueinander stehen. Das Ergebnis ist eine Designleuchte mit klarer Silhouette und hoher Funktionalität – eine typische Verteterin dänischen Designs. Das setzt sich beim Material fort: Das Duo setzte auf emailliertes Metall anstatt des in den 1960er Jahren aufkommenden und vor allem von Landsmann Verner Panton bevorzugten wandelbaren Plastiks.

Die Designer reichten den “Semi”-Entwurf bei einem Designwettbewerb der Royal Danish Academy of Fine Arts School of Architecture ein – und gewannen. So schreibt es zumindest das dänische Unternehmen Gubi, das die berühmte Pendelleuchte bis heute originalgetreu produziert.

Weil “Semi” ein direktes, von der weiß emaillierten Innenseite des Lampenschirms zusätzlich reflektiertes Licht abstrahlt, bietet sie sich für den Einsatz über dem Esstisch besonders an. In den 1980er Jahren leuchtete sich “Semi” in die Herzen der dänischen Verbraucher und feierte große Verkaufserfolge. Bis heute erfreut sie sich wegen ihres zeitlosen Designs großer Beliebtheit.

Zusätzlich kommt gut an, dass es “Semi” in verschiedenen Farb- und Größenvarianten* gibt. So ist die Pendelleuchte nicht nur in weiß und schwarz, sondern unter anderem auch in orange, anthrazit und Messing erhältlich. Den Lampenschirm gibt es mit 30, 47 oder 60 Zentimeter Durchmesser. Als Leuchtmittel wird eine Birne mit Kuppenverspiegelung empfohlen.

Claus Bonderup (Jahrgang 1943) und Torsten Thorup (Jahrgang 1944) absolvierten beide ein Architekturstudium in Dänemark, widmetes sich aber auch dem Produktdesign. Architektonisch zeichneten sie zum Beispiel für das Arktikum Museum in Finnland, das im Jahr 1997 fertig gestellt wurde, verantwortlich.

Hersteller Gub wurde 1967 gegründet. Erfolge feierte das Unternehmen im Folgenden mit zahlreichen innovativen Leuchten und Möbeln, u.a. finden sich auch Designklassiker wie die Bestlite-Leuchten, der “Adnet Circulaire”-Wandspiegel oder Greta Grossmanns Stehleuchte “Gräshoppa” im Sortiment der Dänen.

© Foto: Gubi

Vorheriger Beitrag
Das Früher von heute: Retro-Tischleuchte “Edda” von form|knast
Nächster Beitrag
Leuchtenriese aus Papier: Designlampe “Paper Floor Lamp” von Moooi (2005)

Verwandte Artikel

Herzlich willkommen!

Auf kult-lampen.de schreibe ich regelmäßig über alte und neue (Designer-)Leuchten und Lampen. Wühlt euch durch! Wenn euch gefällt, was ihr lest, freue ich mich über Likes, Retweets und -pins!

Viel Spaß!
Benedikt
Menü